IMG_1717.JPG
BevölkerungsschutzDer Sanitäts-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Über uns
  2. Mit und ohne Blaulicht
  3. Bevölkerungsschutz

Bevölkerungsschutz

Ansprechpartner Bereitschaft

Stefan Bassil

Rotkreuzleiter

Unter dem Begriff "Bevölkerungsschutz" werden der Katastrophenschutz, der Zivilschutz und auch die Katastrophenhilfe zusammengefasst. Damit wird im zivilen Bereich der Schutz der Bevölkerung sowie die Lebensvoraussetzungen sichergestellt.

Als fester Bestandteil der 1. Einsatzeinheit im Kreis Siegen-Wittgenstein übernehmen wir umfangreiche Leitungs- und Betreuungsfunktionen im Bevölkerungsschutz.

Einsatzeinheiten

Als Einsatzeinheit bezeichnet man eine taktische Einheit innerhalb des Bevölkerungsschutzes. Manchmal begegnet man auch noch dem Begriff "Katastrophenschutz-Zug", wo der Ursprung der Einsatzeinheiten zu finden ist. Aus Gründen der Flexibilität und der effektiveren Einsatzmöglichkeiten hat man hier eine Kombination aus Betreuungsdienst und Sanitätsdienst geschaffen.

Personell sind je Einsatzeinheit 33 Einsatzkräfte vorgesehen. Die erforderliche Doppelbesetzung beträgt also 66 Einsatzkräfte, die in vier Teileinheiten gegliedert sind:

 

Führungstrupp

Der Führungstrupp übernimmt die Leitung des Einsatzes im jeweiligen Einsatzabschnitt. Die wichtigste Aufgabe besteht hier in der Organisation des Einsatzes sowie der Einrichtung und Aufrechterhaltung der Kommunikationswege. Dazu wird auch ein Führungsfahrzeug (auch Kommandowagen genannt) benötigt.

 

Sanitätsgruppe

Die Sanitätsgruppe unterstützt ärztliches und nichtärztliches Rettungsdienstpersonal bei der medizinischen Versorgung von Verletzten und Erkrankten. Dazu werden je nach Schadenslage auch Patientenablagen oder Behandlungsplätze eingerichtet. Das dafür notwendige Material wird mit Hilfe von Krankenwagen, Gerätewagen Sanität (kurz GW-San), Kombis und Anhängern zur Einsatzstelle transportiert.

 

Betreuungsgruppe

Die Betreuungsgruppe wird für die Versorgung von betroffenen, unverletzten Personen eingesetzt. Hier gilt es vor allem die Einrichtung von Unterkünften sowie die Organisation von Nahrung und Trinkwasser sicherzustellen. Dazu werden Betreuungskombis, Lastwagen, Mannschaftstransportwagen und Feldkochherde vorgehalten.

 

Trupp Technik & Sicherheit

Hier gilt es, die logistische Infrastruktur herzustellen und aufrecht zu erhalten. Der Trupp sorgt für die Absicherung der gesamten Einsatzeinheit und die Bereitstellung von Strom, Licht sowie ggf. Gas- und Wasserversorgung.

Dekontaminationseinheit

Sobald Gefahrstoffe in bei einem Einsatzgeschehen austreten oder auch der Verdacht besteht, dass dies passieren könnte, sind besondere Maßnahmen erforderlich, um sowohl die Bevölkerung als auch die involvierten Einsatzkräfte abzusichern. Die Vorgehensweise dabei muss häufig und ausreichend geübt werden, damit im Ernstfall alles funktioniert.

Hier ein Bericht über eine Gefahrstoffübung, an der unsere Dekontaminationseinheit teilgenommen hat:

In einer Lagerhalle in Wilnsdorf-Anzhausen hatte sich ein angenommener Unfall ereignet. Unter anderem musste ein Gefahrstoffaustritt vermeldet werden. Ein solches Szenario birgt für die Bevölkerung ein erhebliches Gesundheitsrisiko, was den Einsatz einer Dekontaminationseinheit unerlässlich macht. Ohne entsprechende Schutzmaßnahmen sind solche Einsätze nicht durchführbar. Dazu gehört insbesondere der Einsatz des speziellen Abrollcontainers AB DEKON V. Gemeinsam mit dem DRK Ortsverein Niederschelden haben wir schließlich die erforderliche Dekontamination der Verletzten übernommen. Die Übung war anspruchsvoll und körperlich fordernd. Aber es hat alles ordentlich geklappt.

Gut, dass wir vorbereitet waren.

 

 

Kein Einsatz und keine Übung ohne Teamwork und gegenseitige Unterstützung